Weine Martin Darting

Herzlich willkommen bei Weine Martin Darting.

Seit über 40 Jahren bin in der Weinbranche tätig. Dies unter anderem als Ausbilder für Sommeliers und Weinfachberater an der deutschen Wein- und Sommelierschule für Sensorik, in der internationalen Weinbauberatung und als Vorstand der WINE-System AG bei Wein-Prämierungen und der eigenen Sensorikschule nach PAR Trust your senses

Verkostet wird bei der WINE-System nach der von mir entwickelten sensorisch-analytischen Methode PAR (Produkt – Analyse – Ranking).
Die Nachvollziehbarkeit und die Wiederholbarkeit der sensorischen Parameter spielen dabei eine sehr große Rolle.
Denn bei mir steht „Wissen warum es wie schmeckt“ ganz oben auf der Agenda.
Das gilt besonders auch für meine Weine.

Die Weinbergslagen

Die Trauben meiner Weine wachsen in den Toplagen Wachenheimer Schlossberg, Dürkheimer Hochmess, Ungsteiner Ried und Wachenheimer Altenburg, die alle unterschiedliche Expositionen zur Sonne und Höhenlagen aufweisen.
Die Exposition ist dafür verantwortlich, welche Aromen sich in der Beere bilden. Neben des weißen Lichts, sind es vor allem die Infrarotstrahlung (Wärmestrahlung), die UV-Strahlung sowie die Situation der Humidität (Wasserhaushalt), des Taupunkts und des Boden-pH-Werts. Dies sind die Faktoren, die die Trauben am meisten prägen. Sei es die Ausprägung des Aromas oder die mineralische Dichte. Die önologische Herausforderung besteht darin, diese Unterschiede schmeckbar zu machen. Die Basis, damit dies überhaupt passieren kann, ist ein natürlicher, lebendiger Boden mit viel Humus- (ohne synthetische Düngung).

Weitere Trauben stammen u.a. vom Weingut Pflüger Bad Dürkheim (EcoVin-BioDyn) und Weingut Galler (Bioland) in Kirchheim, vom Weingut Martin Schropp in Binswangen,- Württemberg sowie Rieslingtrauben von Dr. Michael Reuther vom Riedbrunnen (Altenburg)- eine der ältesten Weinlagen der Pfalz in Wachenheim

Ausbau

Der Ausbau im Keller erfolgt durch französische Weinstile, von Vouvray, Sancerre, über Chablis bis hin zu Bordeaux und Tavel (an der südlichen Côte du Rhône).
Der Ausbau in Barriques und Stahltanks wird an die Lage angepasst, um das maximale Potential der Trauben auszuschöpfen und in den Wein zu bekommen.
Wie das im Detail geht?
Das kann man nachlesen in meinem Buch:Praktische Sensorik und Food Pairing.
Der Ausbau ist also immer individuell und anders als der Mainstream, aber trotzdem oder gerade dadurch immer mit einem hohen Begeisterungspotential, das die Weine beim Trinken intensiver erlebbar macht.
Begeisterung entsteht durch biologisch hochpotente Inhaltsstoffe wie z.B. Damacenone, hoch polymere Gerbstoff-Eiweißkomplexe, oder hoch gepufferte Säuren, die in physiologisch reifen Trauben und in späteren Weinen vorhanden sind, dies aber in sehr unterschiedlichen Mengenverhältnissen. Jeder Wein erfährt aus diesem Grund- die für ihn optimale Begleitung, damit er diese Inhaltsstoffe entwickeln kann. Nach Abschluss von Vinifikation und Reife im Keller, sind diese Inhaltstoffe, in den Weinen maximal „getriggert“. Das heißt, sie zeigen so ihre optimalen, charakterlichen Ausprägungen.
Das ist das sensorische Gesamtkonzept hinter meinen Weinen.

Alle Trauben werden nach ökologischen Richtlinien produziert, sind aber nur teilweise zertifiziert.
Generell wird der Einsatz von chemisch-biologischen Hilfsmitteln (Enzyme, Gärsalze, Hefen etc.) vermieden.
Um möglichst die Ursprünglichkeit der Weine, die Jahrgangs- und Herkunfts-,sowie Lagentypizitäten noch mehr zu unterstreichen, verzichte ich zudem auf physikalische Maßnahmen- wie Kühlung, Flotation, Stabilisation, Umkehrosmose etc.
Die Trauben werden mit einer manuell betriebenen Traubenmühle gemahlen und mit einer Korbpresse rein mechanisch gepresst..

Bei der Vinifizierung wird den Weinen viel Zeit gegeben, sich zu entfalten. Sie erfolgt mit…
• oxidativer Stilistik
• Spontangärung
• Barriqueausbau
• langes Hefelager (teils 12 Monate auf der Vollhefe bis zur Autolyse)
• Bâtonnage (Aufrühren der verbleibenden Hefe)
• ohne Vorklärung
Bei der Linie „modern“ erfolgt die Schwefelung kurz vor der Füllung, die Filtration mechanisch über grobe Filterschichten.
Die Weine mit der Bezeichnung „Traditionell“ sind ohne Schwefel und ohne Filtration als Naturweine abgefüllt.
Ich bin bei allen Vorgängen maximal transparent. Wenn Sie Fragen haben oder Probieren möchten, kontaktieren Sie mich sehr gerne. Vereinbaren Sie einen Termin, kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst.
 
Herzlichst, Ihr Martin Darting

Preisliste

  • Sauvignac, modern 0,75l 16 €

    Preis pro Liter: 21,33 €, grobe Filtration, 25mg SO2 LN: 22-06

  • Sauvignac, traditionell 0,75l 16 €

    Preis pro Liter: 21,33 €, unfiltriert, ohne Zusatz von Schwefel LN 22-05

  • Riesling RW, modern 0,75l 18 €

    Preis pro Liter 24,00 €, grobe Filtration, 25mg SO2 LN 22-04

  • Riesling RW, traditionell 0,75l 18 €

    Preis pro Liter 24,00 €, unfiltriert, ohne Zusatz von Schwefel LN 22-03

  • Riesling orange, modern 0,75l 28 €

    Preis pro Liter 37,33 €, grobe Filtration, ohne SO2 LN 22-02

  • Riesling orange, traditionell 0,75l 28 €

    Preis pro Liter 37,33 €, unfiltriert, ohne Zusatz von Schwefel LN 22-01

  • Riesling SB Pet Nat 0,75l 36 €

    Preis pro Liter 48,00 €, bis zu 100 Jahre alte Reben, grobe Filtration 25 mg SO2 28hl/ha LN 22-07

  • Riesling SB Pet Nat 0,75l 36 €

    Preis pro Liter 48,00 €, bis zu 100 Jahre alte Reben, grobe Filtration 25 mg SO2 28hl/ha LN 22-07

  • Rosé saigner 0,75l (ausgetrunken) 20 €

    Preis pro Liter 26,67 €, 6 Klone Cuvee Pinot Noir LN 22-08

  • Sauvignac orange 0,75l 20 €

    Preis pro Liter 26,67 €, Sauvignac orange LN 22-09

Preise ab Hof, ink. MwSt., zzg. Verpackung und Versand